Radtour zum Gasthaus Plöttigmühle am 01.08.2020

Radtour zum Gasthaus Plöttigmühle am 01.08.2020

Um 11:00 Uhr startete die Radtour zur Plöttigmühle über eine Distanz von rund 45 km bei der Johanneskirche in Traisen.
Bei sommerlich warmen Temperaturen radelten 8 voll motivierte Naturfreunde zunächst am Traisentalradweg nach Freiland. Danach ging es am Türnitzer Bahnradweg, der auf der stillgelegten Bahntrasse neben dem Wald und der Traisen verläuft und durch drei Tunnel und über Brücken führt, nach Türnitz und von dort rund 2 km die Traisenbachstraße hinein zum Gasthaus Plöttigmühle, wo die fleißigen Pedaltreter auf ein schmackhaftes Mittagessen im Freien einkehrten.
Nach geselligem Beisammensein bei Speis und Trank wurde die Rückfahrt nach Traisen in Angriff genommen, wobei in der Radlertränke in Lehenrotte noch ein kurzer Zwischenstopp auf ein erfrischendes Getränk eingelegt wurde.

Übergabe der Traisner Hütte am 31.07.2020

Übergabe der Traisner Hütte am 31.07.2020

Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte die offizielle Ü,bergabe der Traisner Hütte von Hüttenpächter Gerald Zöchinger, der 9 Jahre lang für das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste auf der Hinteralm sorgte, an den neuen Hüttenbetreiber Andreas Berger, einem gebürtigen Traisner voll Euphorie und Tatendrang mit Liebe zu diesem Berg und zur Gastronomie, auf der Terrasse der Hütte in 1313 m Höhe. Die Naturfreunde-Ortsgruppe Traisen, allen voran Vorsitzende Helga Beyerl und Hüttenreferent Eduard Fürst, waren sehr erfreut, aus diesem Anlass Bgm. Wolfgang Labenbacher und Bgm. Herbert Thumpser sowie die Vorsitzender/Stellvertreterin der Naturfreunde Österreich Mag. Karin Scheele in luftiger Höhe begrüßen zu können. Das Team rund um den künftigen jungen Hüttenwirt verwöhnte alle Anwesenden mit einem schmackhaften Mittagessen.
Die Naturfreunde Traisen blicken der Zukunft ihrer vereinseigenen Hütte voll Zuversicht entgegen und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit mit ihrem neuen Hüttenbetreiber!

Naturfreunde-Wanderung auf die Rudolfshöhe

Naturfreunde-Wanderung auf die Rudolfshöhe

Trotz widriger Wettervorhersage wagten 8 Traisner Naturfreunde am 26. Juli eine Rundwanderung auf die Rudolfshöhe.
Vom Parkplatz beim Schloss Kreisbach (348 m) in Wilhelmsburg marschierte die Wandergruppe zunächst auf der Kreisbacher Straße zum Antiquitätencenter Renz und über Stoiberlehen hinauf zur Katzelhofer Höhe (673 m). Von dort ging es am Wilhelmsburger Rundwanderweg entlang über Haberegg (693 m), abwechselnd durch Wald und Wiesen, zwischen Feldern und durch einzelne Gehöfte, hinüber zur Draxelhofer Höhe (585 m), bei deren kleiner Kapelle eine kurze Rast eingelegt wurde, und danach über die Rudolfshöhe zur Ochsenburgerhütte (594 m). Die angenehmen Temperaturen luden dazu ein auf der Terrasse vor der Hütte ein stärkendes Mittagessen einzunehmen. Wieder bei Kräften wanderten die Teilnehmer gemütlich zum Salettl bei der Vierbrüderbuche und weiter auf bequemen Wegen durch den Wald wieder zurück zum Parkplatz beim Schloss Kreisbach.
Eine wahrlich schöne Rundwanderung mit wundervollen Ausblicken hinein ins Alpenvorland sowie über die Landeshauptstadt St. Pölten hinaus bis an die Donau und ins Waldviertel!

Der Entmienungsdienst informiert

Der Entmienungsdienst informiert

Bei Auffinden von Kriegsrelikten
ACHTUNG! NICHT BERÜ,HREN GEFAHR!
Verständigen Sie sofort die Polizei unter 133

Naturfreunde-Radtour zur Jausenstation Rosenbaum

Naturfreunde-Radtour zur Jausenstation Rosenbaum

Start der Radtour zur Jausenstation Rosenbaum am 23. Juli in Durlaß über eine Distanz von rund 40 km war um 11:00 Uhr bei der Johanneskirche in Traisen.
Bei angenehmen Temperaturen radelten 10 Naturfreunde zunächst gemütlich am Traisen- und Gölsentalradweg nach Rohrbach an der Gölsen. Von dort ging es auf der Landesstraße 132 stetig ansteigend zur Dreikreuzkapelle. Nach einer kurzen Trinkpause radelten die fleißigen Pedaltreter weiter zur Abzweigung Brennhof. Nun hieß es den anstrengendsten Teil der Tour hinauf zur Jubiläumsweide und weiter zur Jausenstation Rosenbaum zu bewältigen. Auf der Terrasse der Jausenstation nahmen die Teilnehmer ein schmackhaftes Mittagessen ein. Die anschließende Abfahrt die Durlaßstraße hinunter nach Rohrbach an der Gölsen, wo im Café, Johanna noch eine gesellige Pause bei einem leckeren Eis eingelegt wurde, genossen alle sehr. Danach wurde schlussendlich die Rückfahrt nach Traisen am Gölsen- und Traisentalradweg in Angriff genommen.

Naturfreunde-Wanderung auf den Kaiserkogel

Naturfreunde-Wanderung auf den Kaiserkogel

Trotz wechselnder Wetterverhältnisse unternahmen 5 Traisner Naturfreundinnen am 17. Juli eine Rundwanderung auf den Kaiserkogel, der über den Dächern der Landeshauptstadt St. Pölten im hügeligen Alpenvorland liegt.
Bei angenehmen Temperaturen und zeitweiligem Sonnenschein marschierte das 5-Mäderl-Haus von Eschenau (406 m), Österreichs erstem Ökodorf, den Sonnleitgraben hinein und am Kaiserberghof vorbei auf den Kaiserkogel (716 m). Auf der Terrasse der Kaiserkogelhütte genossen alle Teilnehmerinnen ein schmackhaftes Mittagessen. Leider zogen in der Zwischenzeit dunkle Regenwolken auf, sodass der Rückmarsch nach Eschenau Richtung Anwesen Hagelbauer und am Sonnleitner-Landsitz vorbei bei leichtem Regen in Angriff genommen werden musste.

Naturfreunde-E-Bike-Tour am 14.07.2020

Naturfreunde-E-Bike-Tour am 14.07.2020

Um 10:00 Uhr war Treffpunkt zur ersten E-Bike-Tour der Traisner Naturfreunde bei der Johanneskirche in Traisen über eine Distanz von rund 65 km.
Angeführt von Hermine und Franz Stockinger radelten Johann Schwarz, Johann Vonwald sowie Judith und Manfred Pradl zunächst am Traisen- und Gölsentalradweg nach Rohrbach an der Gölsen und weiter auf der Landesstraße 132 hinauf zum Brunnen bei der Dreikreuzkapelle, wo eine kurze Rast eingelegt wurde. Nach der Abfahrt von der Durlashöhe wurde die Bergwertung auf den Stollberg in Angriff genommen. Dort nahmen alle Teilnehmer beim Kreuzwirt ihr wohl verdientes Mittagessen ein. Gestärkt ging es über Hochstrass, Michelbach, Fahrafeld, Heuberg bei Pyhra, Schauching und Ochsenburg zum Traisentalradweg, wo zu guter Letzt beim Teichstüberl in Göblasbruck noch eine kurze Einkehr gehalten wurde, ehe die Rückfahrt nach Traisen angetreten wurde.

Maskenpflicht am Gemeindeamt

Ab Montag, 3. August, wird auch am Gemeindeamt Traisen wieder eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes eingeführt.
Weiterhin gilt der Einzeleinlass in die Büros und die Maßgabe bei längeren Beratungen und Besprechungen eine vorherige Terminvereinbarung vorzunehmen.
Es wird darauf hingewiesen, die Abstandsempfehlungen sowie die Hygienemaßnahmen zu beachten!

Wir trauern um Fridoline Jankovics

Wir trauern um Fridoline Jankovics

welche am Dienstag, dem 28. Juli 2020 im 91. Lebensjahr von uns gegangen ist.
Die Trauerfeier findet am Montag, dem 10. August 2020 um 14:30 Uhr in der Aufbahrungshalle Traisen statt.
Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Hinterbliebenen - Aufrichtiges Beileid.

Traisensteg von 3. August bis Ende Oktober gesperrt!

Die Sanierung des Fußgängersteges über die Traisen im Bereich des Altstoffsammelzentrums steht unmittelbar bevor.
Es ist daher notwendig den Traisensteg für den Zeitraum von Montag, den 3.August 2020 bis voraussichtlich Ende Oktober 2020 zu sperren.
Leider lässt sich diese Sperre für die Durchführung der Sanierungsarbeiten nicht vermeiden und wir bitten Sie für den geplanten Zeitraum die Brücken im Bereich der Hainfelderstraße zur B20 bzw. im Bereich der Gölsensiedlung/B 18 zu nutzen.
Sobald die Arbeiten so weit vorangeschritten sind, dass eine gefahrlose Benützung für den Fuß-gängerverkehr wieder möglich ist, wird die Sperre natürlich sofort aufgehoben.
Die Benützung des Traisentalradweges wird mit geringfügigen Umleitungen jederzeit möglich sein.

Naturfreunde-Wanderung auf den Rainstock

Naturfreunde-Wanderung auf den Rainstock

Um 08:00 Uhr begaben sich am 9. Juli 5 Traisner Naturfreunde mit ihren PKWs vom Volksheim in Traisen nach Gaming (431 m), dem Ausgangspunkt dieser Rundwanderung in den Ybbstaler Alpen.
Bei idealem Wanderwetter marschierte die Wandergruppe über Ebertal auf Wegen, die teils durch den Wald, teils über Wiesen führen, zum Gföhlsattel (939 m) und weiter auf einem Waldsteig zur Gföhler Alm (1110 m). Nach einer kurzen Trinkpause wurde der Aufstieg zum Gipfelkreuz des Rainstock (1296 m) in Angriff genommen. Bei einer ausgiebigen Gipfelrast genossen alle Teilnehmer den traumhaften Ausblick auf das Ötschermassiv und die umgebende Bergwelt.
Danach ging es zurück zur Gföhler Alm, bei deren gemütlichem Almhaus, das von Familie Scharner liebevoll bewirtschaftet wird, auf eine zünftige Jause Einkehr gehalten wurde.
Frisch gestärkt erfolgte der kurze, jedoch relativ steile Abstieg über den Brunnweg, ehe es zuerst auf Forststraßen, dann entlang der Schleierfallstraße zurück nach Gaming ging, von wo die Heimfahrt angetreten wurde.
Eine lohnenswerte Wanderung für Genießer mit interessanter Pflanzenwelt und herrlichen Rundumblicken!

Naturfreunde-Radtour zum Dürrholzer Kreuz

Naturfreunde-Radtour zum Dürrholzer Kreuz

Um 10:00 Uhr startete am 7. Juli die Radtour der Traisner Naturfreunde zum Dürrholzer Kreuz über eine Distanz von rund 60 km.
Von der Johanneskirche in Traisen radelten die 11 Teilnehmer zunächst gemütlich am Traisen- und Gölsentalradweg bis Rainfeld und weiter auf der Landesstraße nach Kleinzell. Kurz danach hieß es den anstrengenden Anstieg hinauf zum Dürrholzer Kreuz zu bewältigen. Nach einer wohl verdienten Rast genossen die fleißigen Pedaltreter die anschließende Abfahrt den Gaupmannsgraben hinunter nach Ramsau. Von dort ging es weiter nach Hainfeld, wo in Chun´s Badbuffet auf ein stärkendes Mittagessen in geselliger Runde Einkehr gehalten wurde, ehe schlussendlich am Gölsen- und Traisentalradweg die Rückfahrt nach Traisen in Angriff genommen.

Wir trauern um Elfriede Pachler

Wir trauern um Elfriede Pachler

welche am Mittwoch, dem 15. Juli 2020 im 89. Lebensjahr von uns gegangen ist.
Die Trauerfeier findet am Dienstag, dem 28. Juli 2020 um 14:30 Uhr in der Aufbahrungshalle Traisen statt.
Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Hinterbliebenen - Aufrichtiges Beileid.

VOR: Neues Ausflugsticket für die Ostregion

alt

Mit dem neuen VOR Freizeitticket stehen die schönsten Ausflugsziele in der Ostregion offen! <br/>
Das stetig ausgebaute und verbesserte Öffi-Angebot des Verkehrsverbundes Ost-Region (VOR) verspricht eine sichere, stressfreie und klimaschonende Anreise zu den lohnendsten Ausflugszielen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. Mit dem neuen Freizeitticket des VOR ist der Weg in den Kurzurlaub günstiger als je zuvor: Ein Erwachsener mit 2 Kindern bis zum 15. Lebensjahr sowie ein Hund können am Samstag, Sonntag oder an einem Feiertag den öffentlichen Verkehr mit wenigen Ausnahmen um €, 19,90 (Freizeitticket für NÖ und Bgld) oder €, 25,70 (Freizeitticket Plus für Wien, NÖ und Bgld) nutzen. Perfekt für einen schönen Sommer in unserer wundervollen Ostregion.

Wanderung entlang vom Gippelkamm

Wanderung entlang vom Gippelkamm

Ausgangspunkt dieser Rundwanderung auf den Gippel am 4. Juli war das Gehöft Zögernitz im hintersten Weißenbachtal bei St. Aegyd am Neuwalde (686 m).
Bei idealem Wanderwetter marschierte die 12-köpfige Wandergruppe zunächst auf der Forststraße taleinwärts, dann auf meist relativ steilen Steigen durch den Wald bergauf zum Preinecksattel (1305 m). Nach einer kleinen Verschnaufpause wurde der sehr steile und schweißtreibende Anstieg auf den Schwarzauer Gippel (1605 m) in Angriff genommen. Nun ging es mit schönen Aus- und Tiefblicken, meist durch Latschen oder lichten Wald, den Gippelkamm hinüber zum Gippeltörl (1540 m), von wo der Aufstieg auf den markanten Gippel (1669 m) erfolgte. Nach Genuss der herrlichen Rundumschau beim Gipfelkreuz ging es hinunter zur Gippelalm (1500 m), vor deren Almhütte sich alle Teilnehmer bei Speis und Trank stärkten. Gestärkt wanderten die Teilnehmer gemütlich zurück zum Gippeltörl. Von dort ging es auf dem Treibsteig in Serpentinen die nordseitige Gippelmauer über den Ursprungkogel (959 m) hinunter und auf der Forststraße zurück zum Gehöft Zögernitz, in deren Jausenstation diese Wanderung bei einer geselligen Einkehr ihren Ausklang fand.
Eine traumhafte, wenngleich auch anstrengende Tour, bei der man mit tollen Ausblicken auf Göller, Schneealpe, Rax und Schneeberg sowie hinab nach Kernhof belohnt wird!

Wanderung auf die Raxalpe

Wanderung auf die Raxalpe

Bei herrlichem Wanderwetter unternahmen die Naturfreunde Traisen am 30. Juni eine Wanderung auf die Raxalpe.
Vom Parkplatz in Hintenaßwald (711 m) marschierte die 10-köpfige Wandergruppe auf dem relativ steilen Peter-Jokelsteig zuerst durch den Wald, dann durch zunehmend felsiges Gelände stetig bergauf zur Zikafahnl-Alm, dort ein kurzes Wegstück flach entlang und über den Zikafahnl-Graben hinauf zum Habsburghaus (1785 m), das auf dem Grieskogel, der dritthöchsten Erhebung auf dem Raxplateau, liegt. Auf der Terrasse vor dem Schutzhaus genossen alle Teilnehmer bei einem stärkenden Mittagessen den grandiosen Ausblick auf Schneealpe, Ötscher und Hochschwab.
Nach dieser wohl verdienten Rast ging es wieder den Zikafahnl-Graben hinunter. Nun erfolgte der Abstieg auf dem etwas flacher verlaufenden Kaisersteig zum Rehboden, von wo schlussendlich auf der Forststraße das Reißbachtal entlang der Rückmarsch zum Parkplatz in Hinternaßwald in Angriff genommen wurde.
Eine wirklich tolle, wenngleich auch etwas anstrengende und schweißtreibende Tour auf eher selten begangenen Pfaden!

Wir trauern um Ernst Huß

Wir trauern um Ernst Huß

welcher am Mittwoch, dem 1. Juli 2020 im 78. Lebensjahr von uns gegangen ist.
Die öffentliche Verabschiedung findet am Dienstag, dem 14. Juli 2020 um 08:00 bis 11:00 Uhr in der Aufbahrungshalle Traisen statt.
Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Hinterbliebenen - Aufrichtiges Beileid.

Radtour zur Herzerl-Mitzi

Radtour zur Herzerl-Mitzi

An der ersten Ausfahrt des Jahres am 25. Juni mit den Fahrrädern über eine Distanz von rund 65 km nahmen 16 Traisner Naturfreunde teil.
Bei idealer Witterung radelten die fleißigen Pedaltreter von der Johanneskirche in Traisen zunächst am Traisentalradweg über Freiland nach St. Aegyd am Neuwalde. Von dort ging es danach etwa 5 km stetig leicht ansteigend das Weißenbachtal hinein zur Jausenstation Holzhof, die am Fuße des 1669 m hohen Gippel liegt und deren Wirtin Maria Eder weitum als “Herzerl-Mitzi“ für ihre vorzüglichen Lebkuchen bekannt ist. Im Freien ließen sich alle Teilnehmer mit bodenständiger Hausmannskost verwöhnen. Nach diesem wohl verdienten Mittagessen in geselliger Runde wurde schlussendlich die Rückfahrt nach Traisen in Angriff genommen.
Eine wirklich schöne, wenngleich auch etwas anstrengende erste Ausfahrt mit den Rädern!

Wanderung auf die Kloster-Hinteralpe

Wanderung auf die Kloster-Hinteralpe

Am Fronleichnamstag unternahmen die Naturfreunde Traisen eine Wanderung auf die Kloster-Hinteralpe.
Vom Parkplatz bei der Talstation des Muckenkogel-Sesselliftes in Lilienfeld (460 m) marschierte die Wandergruppe auf dem Fallgrabensteig über den großen Wasserfall, weiter über die Sutte Richung Lilienfelderhütte und an der Bergrettungshütte und der Bergstation des Sesselliftes vorbei zum Gipfelkreuz der Kloster-Hinteralpe (1313 m). Nach einer wohl verdienten Rast auf der Terrasse der Traisner Hütte ging es durch den Schwarzwald gemütlich zum Almgasthaus Klosteralm (1960 m) auf ein stärkendes Mittagessen und danach hinunter zur Lilienfelderhütte auf Kaffee und Kuchen, ehe der Abstieg ins Tal über Kolm und Mitterriegelsteig in Angriff genommen wurde.

Feriengewinnspiel in der Bücherei Traisen

Bald ist es wieder so weit: Im Juli und August werden Lesepässe an die Kinder und Jugendlichen ausgeteilt.
Für jeden Bibliotheksbesuch während der Ferien erhalten die jungen Leser einen Stempel in ihren Lesepass.
Sobald der Pass vollgestempelt ist, darf man sich eines der bereitgestellten Geschenke aussuchen.
Viele schöne Preise wie z. B. Bücher, Hörspiel-CDs, Puzzles und Mitbringspiele warten auf Abnehmer.

Lockerung der Corona-Maßnahmen in der Bücherei

Seit 15. Juni 2020 muss in öffentlichen Büchereien kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden.
Auch die Beschränkung der Personenanzahl wurde gestrichen.

Der längere Aufenthalt in der Bücherei ist ebenfalls erlaubt.
Somit ist also der “Lesesaalbetrieb“ möglich und auch der Besucher-PC darf wieder benützt werden.

Nach wie vor gelten jedoch die Abstands- und die Hygieneregeln.
Aus Sicherheitsgründen sind retournierte Medien nicht sofort wieder für den nächsten Kunden verfügbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wanderung zur Falkensteinerhütte

Wanderung zur Falkensteinerhütte

Ausgangspunkt dieser kleinen Wanderung am 14. Mai war beim Parkplatz Forsthof (520 m) an der L 110 von Laaben Richtung Klausen-Leopoldsdorf.
Angeführt von Walter Schibich marschierte die bestens gelaunte Wandergruppe erst auf der Landesstraße, dann auf Güterwegen zum Golfclub Wienerwald. Von dort ging es auf bequemen Wegen idyllisch durch den Wald über Hametberg (581 m) zu der am Osthang des langgestreckten Bergkammes Hasenriegel gelegenen Falkensteinerhütte (642 m). Auf der Terrasse der Hütte, die im Besitz des 1921 gegründeten Touristenvereins Falkensteiner mit Sitz in Wien ist, genossen alle Teilnehmer in geselliger Runde eine schmackhafte Jause, ehe der Rückweg zum Parkplatz Forsthof in Angriff genommen wurde.

Wanderung am Herzerlweg

Wanderung am Herzerlweg

Nach 10 Wochen Pause aufgrund von Covid 19 unternahmen die Naturfreunde Traisen eine Wanderung am Herzerlweg in Annaberg.
Vom Parkplatz bei den Reidl-Liften (892 m) marschierte die 10-köpfige Wandergruppe zunächst gemütlich beim Waldbauer vorbei zum Weißen Kreuz (1031 m) und weiter zur Sattelwiese. Nun erfolgte der zunehmend steiler werdende Aufstieg zum Gipfelkreuz am Hennesteck (1334 m). Das herrliche Wetter lud zu einer ausgiebigen Gipfelrast ein, bei der die Teilnehmer ihre mitgebrachte Jause verzehrten und die hervorragende Sicht auf den imposanten Ötscher und die benachbarten Gipfel genossen. Gestärkt ging es danach hinunter zum Speichersee und von dort zur Anna-Alm (1300 m), vor deren leider noch geschlossenen Almhütte eine Trinkpause eingelegt wurde, ehe der Rückmarsch über das Hüttenfeld, die Spindelhofalm und Karnreit in Angriff genommen wurde.
Eine wahrlich lohnenswerte Rundwanderung am Herzerlweg mit traumhaften Ausblicken auf die umliegende Bergwelt.

Kundmachung

Gemäß §, 34 Abs. (2) des NÖ-Raumordnungsgesetzes 2014, LGBI. Nr. 3/2015 i. d. f. F., wird hiermit kundgemacht, dass der

Entwurf der Abänderung des Bebauungsplanes

im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufliegt.

Jedermann ist berechtigt, innerhalb der Auflegungsfrist, das ist

vom 02.06.2020 bis 14.07.2020

zum Entwurf der Abänderung des Bebauungsplanes schriftlich Stellung zu nehmen.
Rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen werden vor der Beschlussfassung durch den Gemeinderat in Erwägung gezogen.
Ein Rechtsanspruch auf Berücksichtigung besteht jedoch nicht.

Hundehaltung - Bitte um Rücksichtnahme

In letzter Zeit häufen sich Beschwerden über freilaufende Hunde im Siedlungsgebiet. Wir ersuchen die Hundehalter, Ihre Tiere an der Leine oder mit einem Beißkorb zu führen. Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential müssen im Ortsgebiet mit Beißkorb UND Leine geführt werden. Da es in letzter Zeit wieder häufiger zu Beschwerden über durch Hundekot verunreinigte Wege, Gehsteige und Grünanlagen kommt, weisen wir darauf hin, dass Führer von Hunden lt. §, 92 StVO dafür zu sorgen haben, dass diese Flächen nicht verunreinigt bzw. unverzüglich gereinigt werden. Nutzen Sie die von der Gemeinde bereitgestellten Hundekotsackerl und entsorgen Sie diese ordnungsgemäß in einem Abfalleimer oder einer Restmülltonne.

Heute ist
Samstag, der 20. Juli 2024

Zuletzt ergänzte Beiträge
  • 15. Jul, 2024

    Straßensperre der Hainfelderstraße (L5205)

  • 15. Jul, 2024

    Ehepaar Schorn feierte Goldene Hochzeit

  • 11. Jul, 2024

    Wir trauern um Johann Streicher

Filter

Mit Hilfe folgender Filter kann die Anzahl der Ergebnisse noch nach bestimmten Kriterien eingegrenzt werden.

Themen
Filter löschen